Epson WorkForce DS-860 im Test

So schlägt sich der Epson WorkForce DS-860 Dokumentenscanner im Test.

Der Epson WorkForce DS-860 schneidet im Test sehr gut ab und schlägt den Testsieger Kodak i2420 sogar in einigen Punkten. So digitalisiert der Dokumentenscanner von Epson Dokumente ein wenig schneller als der Kodak i2420, außerdem besitzt das Gerät einen größeren Papiereinzug. Auch beim täglichen Durchsatz ist der Epson WorkForce DS-860 überlegen: Das Gerät ist für 6.000 Scans pro Tag ausgelegt, der Kodak i2420 „nur“ für 5.000 Seiten. Die Texterkennung des WorkForce DS-860 ist exzellent und arbeitete im Test völlig fehlerfrei. Preislich liegen der Epson WorkForce DS-860 und der Kodak i2420 etwa auf gleichem Level. Der Epson WorkForce DS-860 und der Kodak i2420 sind die derzeit besten Dokumentenscanner in der Preisklasse bis 800,- Euro und ideal für Vielscanner und kleine bis mittlere Büros.

Epson WorkForce DS-860 Dokumentenscanner

Testbericht Epson WorkForce DS-860

Äußerlich sieht der Epson WorkForce DS-860 exakt so aus wie der Epson WorkForce DS-760, der zwar etwas günstiger ist, dafür aber deutlich langsamer scannt und einen täglichen Durchsatz von 4.500 statt 6.000 Blatt hat.

Der Epson WorkForce DS-860 ist übrigens unter dem Namen Epson WorkForce DS-860N in einer (etwas teureren) Variante mit Netzwerkfähigkeit verfügbar.

Beginnen wir den Testbericht mit einem Blick auf den Lieferumfang und die technischen Daten.

Technische Daten

Der Epson WorkForce DS-860 besitzt keine WLAN-Funktionalität. Wer eine solche benötigt, sollte sich den Fujitsu ScanSnap iX500 oder den Epson WorkForce DS-560 anschauen.

Lieferumfang

Der Lieferumfang des Epson WorkForce DS-860 umfasst:

Test Epson WorkForce DS-860

Der Epson WorkForce DS-860 hebt sich von der Konkurrenz im Test vor allem durch seine Scangeschwindigkeit, die Kapazität des Dokumenteneinzugs und den hohen täglichen Durchsatz ab, wodurch sich der Dokumentenscanner gerade für Work Groups und kleine bis mittlere Büros bestens zu Digitalisierung von Dokumenten anbietet.

Epson WorkForce DS-860 Test

Installation, Treiber und Software

Für den älteren WorkForce DS-560 bietet Epson auch Mac-Treiber an. Der Epson WorkForce DS-860 hingegen funktioniert nicht mit Apple-Geräten. Linux-Nutzer müssen ebenfalls zu einem anderen Gerät wie etwa dem Kodak i2420 greifen.

Für die OCR-Texterkennung ist Abbyy FineReader zuständig. Die Textumwandlung funktioniert hervorragend; detaillierte Informationen hierzu liefert der Testbericht später.

Immerhin bietet Epson WIA-, TWAIN- und ISIS-Treiber an, sodass der WorkForce DS-860 Dokumentenscanner mit jedem beliebigen Programm genutzt werden kann.

Als Scan-Software legt Epson dem Dokumentenscanner Document Capture Pro bei. Das Programm beherrscht grundlegende Scan-Einstellungen wie Auflösung oder Farbmodus und ermöglicht es außerdem, gescannte Seiten zu löschen oder hinzuzufügen. Auch Speicherort(e) und Zielformat (beispielsweise DOCX, XLSX und PPTX) lassen sich mit der Software einstellen.

Die Software kann von der Epson-Website heruntergeladen werden.

Testbericht: Scanngeschwindigkeit

In der Preisklasse bis 1000,- Euro ist der Epson WorkForce DS-860 derzeit der mit Abstand schnellste Dokumentenscanner. Im Simplex-Modus schaffte das Gerät beachtliche 71,9 Seiten pro Minute, im Duplex-Modus waren es 144 ipm.

In der Praxis interessiert allerdings weniger die reine Scanzeit, sondern die Zeitspanne, die ein Dokumentenscanner für die Umwandlung in eine durchsuchbare PDF-Datei braucht. Hierfür benötigt der Epson WorkForce DS-860 exakt 1 Minute und 16 Sekunden, womit das Gerät deutlich schneller ist als der Kodak i2420.

Testbericht: OCR-Texterkennung

Die OCR-Texterkennung des Epson WorkForce DS-860 funktioniert tadellos. Der Dokumentenscanner erkannte im Test alle Texte fehlerfrei, egal ob sie in Serifenschriftarten oder in serifenloser Schrift gesetzt werden. Auch sehr kleine Schriftgrößen wurden zuverlässig und ohne Fehler in Text umgewandelt.

Fazit: Testergebnis

Die Scangeschwindigkeit des Epson WorkForce DS-860 ist wirklich beeindruckend. Auch beim täglichen Durchsatz und der Kapazität des Dokumenteneinzugs schlägt der DS-860 den Testsieger von Kodak. Beim Preis und der Qualität der OCR-Texterkennung liegen beide Dokumentenscanner etwa gleichauf. Bei dem WorkForce DS-860 handelt es sich um den derzeit besten Dokumentenscanner für unter 1000,- Euro – vorausgesetzt, man arbeitet mit Windows.

Da Epson leider keine Treiber für Linux- und Apple-Systeme anbietet, holt sich der Scanner trotz beeindruckender Werte nicht den Testsieg. Anwender dieser Betriebssysteme sollten den Testsieger von Kodak oder sogar den etwas schnelleren, aber dafür auch teureren Kodak i2620 in Erwägung ziehen.

Und wer weniger als 600,- Euro ausgeben möchte, sollte sich den Preis-Leistungs-Sieger Fujitsu ScanSnap iX500 anschauen, der zwar deutlich langsamer scannt, dafür aber für knapp 440,- Euro zu haben ist.