Canon imageFORMULA DR-C225W im Test

So schlägt sich der Canon imageFORMULA DR-C225W Dokumentenscanner im Test.

Der Canon imageFORMULA DR-C225W sieht schick aus und kann mit guten Scan-Ergebnissen überzeugen. Zum Testsieg reicht es dann aber doch nicht ganz.

Canon imageFORMULA DR-C225W Dokumentenscanner

Testbericht Canon imageFORMULA DR-C225W

Vom Prinzip ist der Canon imageFORMULA DR-C225W exakt der gleiche Dokumentenscanner wie der Canon imageFORMULA DR-C225 (ohne w) – lediglich WLAN-Funktionalität wurde nachgerüstet.

Zu Beginn des Testberichts ein kurzer Blick auf die technischen Daten und den Lieferumfang.

Technische Daten

Der Canon imageFORMULA DR-C225W besitzt einen automatischen Dokumenteneinzug, in den 30 Blatt Papier passen. Das Gerät scannt 25 Seiten pro Minute und ist damit im Test in etwa genauso schnell wie der. Fujitsu ScanSnap iX500. Der DR-C225W kann über USB oder WLAN betrieben werden.

Einen LAN-Anschluss bietet der DR-C225W ebenso wenig wie die Möglichkeit, Dateien direkt auf einem USB-Stick abzuspeichern.

Lieferumfang

Im Lieferumfang des Canon imageFORMULA DR-C225W sind enthalten:

Wenn dein Rechner kein DVD-Laufwerk hat, kannst du dir die Software auch von der Canon-Website herunterladen.

Test Canon imageFORMULA DR-C225W

Im Test kann der Canon imageFORMULA DR-C225W durchaus überzeugen. Ein paar kleinere Eigenheiten könnten den einen oder anderen Nutzer aber bei sehr häufigem Scannen stören.

Foto Canon imageFORMULA DR-C225W

Betriebssysteme

Der Dokumentenscanner läuft unter Windows und auf dem Mac, für beide Betriebssysteme liegen Twain-Treiber bei.

Für Linux stellt Canon leider keine Treiber zur Verfügung. Unix-Nutzer sollten sich daher eher den Fujitsu ScanSnap iX500 oder den Brother ADS-2100 anschauen.

Installation

Die Software ist schnell installiert. Ultrabook-Besitzer ohne optisches Laufwerk finden alle benötigten Treiber auf der Canon-Website.

Software und Einstellungen

Sehr schön: Die CaptureOnTouch-Software sieht einigermaßen modern aus und lässt sich gut bedienen. In diesem Punkt ist Canon der Konkurrenz deutlich voraus.

Scannen und OCR-Erkennung

Da der DR-C225W Dokumente in U-Form scannt und wieder nach oben auswirft, benötigt das Gerät auf dem Schreibtisch nur sehr wenig Platz. Im Vergleich zu anderen Dokumentenscanner ist dies zwar ein Vorteil und für manch einen Interessenten sicher auch das ausschlaggebende Kriterium, sich für diesen Dokumentenscanner zu entscheiden. Doch die Sache hat eine Kehrseite: Bereits gescannte und wieder ausgeworfene Dokumente versperren die Sicht auf den Einzug; und für das Nachlegen neuer Dokumente im Einzug sollte man beide Hände frei haben. Zudem landen gelegentlich bereits gescannte Dokumente wieder im Dokumenteneinzug.

Den eigentlichen Scanvorgang verrichtet der DR-C225W wirklich flott. Kleinformatige Dokumente wie Kassenzettel bleiben allerdings hin und wieder hängen. Wenn es zu einem fehlerhaften Dokumenteneinzug kommt, muss der ganze Scan erneut durchgeführt werden.

Die optische Zeichenerkennung (OCR) funktioniert gut; auch in sehr kleiner Schrift gesetzte Texte werden in der Regel korrekt erkannt.

Da die Seitenführungen am Einzug des Dokumentenscanners relativ kurz sind, werden Dokumente vereinzelt schief eingescannt. Mit der beiliegenden Software lassen sich entsprechende Fehler zwar begradigen, dafür hat dann aber die OCR-Funktion mit schief eingescannten Dokumenten ihre Schwierigkeiten.

WLAN

Der Canon imageFORMULA DR-C225W besitzt gleich zwei WLAN-Modi: Zum einen kann der Dokumentenscanner in ein bestehendes WLAN-Netzwerk eingebunden werden. Zum anderen verfügt das Gerät über einen sogenannten Wi-Fi-Direkt-Modus, in dem eingescannte Dokumente direkt und ohne Netzwerk zum Rechner geschickt werden. Über das WLAN kann immer nur ein Anwender gleichzeitig scannen; andere Nutzer sind blockiert, bis der Scanner neu gestartet wird.

Leider kann der DR-C225W nicht zur gleichen Zeit im USB- und im WLAN-Modus arbeiten. Über einen Knopf am Dokumentenscanner lässt sich der Modus zwar von Hand ändern. Der Wechsel ist allerdings ein wenig fummelig, da sich der Schalter auf der Rückseite des Geräts befindet.

Mobile Geräte (Android, iOS)

Um eingescannte Dokumente direkt an mobile Gerät zu übertragen, kannst du dir CaptureOnTouch Mobile auf deinem Android- oder iOS-Gerät installieren. Die Übertragung lief im Test schnell und ohne Komplikationen.

Unterstützte Formate, Anwendungen und Cloud-Anbieter

Scans können als (durchsuchbare) PDFs und JPG-, TIF-, PNG- oder PPTX-Dateien abgespeichert werden.

Darüber hinaus unterstützt der DR-C225W verschiedene Cloud-Anbieter:

Pro & Contra Canon imageFORMULA DR-C225W

Dass zum Wechsel zwischen USB- und WLAN-Modus ein schwer zugänglicher Schalter betätigt werden muss, stört in der Praxis kaum, da ohnehin meist nur in einem der beiden Modi gescannt wird.

Vereinzelt auftretende Schwierigkeiten beim Einzug kleinformatiger Dokumente sprechen schon eher gegen den DR-C225W. Hier kann sich Canon den Fujitsu ScanSnap iX500 als Vorbild nehmen, der so gut wie nie Probleme mit dem Dokumenteneinzug hat.

Ein großer Vorteil des Canon imageFORMULA DR-C225W ist die platzsparende Bauart, wodurch der Scanner auch auf kleineren Tischen Platz findet.

Beim Design hat der DR-C225W ganz klar die Nase vor. Im Gegensatz zum Testsieger, dem Fujitsu ScanSnap iX500, ist der DR-C225W ein Blickfang und lässt die Herzen designverliebter Nutzer höher schlagen.

Fazit

Mit dem imageFORMULA DR-C225W hat der japanische Konzern Canon einen guten Dokumentenscanner ins Rennen geschickt, der nicht nur schick aussieht, sondern auch respektable Scan-Ergebnisse liefert.